Sevim (77) – Bewohnerin Seniorenzentrum Lurup

… noch einmal zum Grab meines Sohnes!

Schicksalsschlag.

Sevim (80) hat es nicht immer leicht gehabt. Sie ist schwer nierenkrank und ist durch die Amputation beider Füße sowie eines Unterschenkels auf den Rollstuhl angewiesen. Anfang 2017 musste Sie einen weiteren Schicksalsschlag ertragen: der plötzliche Tod ihres Sohnes mit Anfang 40. Aufgrund der Schwere ihrer eigenen Erkrankung war es ihr bisher noch nicht möglich, das Grab des Sohnes zu besuchen – obwohl sie sich das all die Jahre so sehr wünschte. Diesen Glücksmoment schenkten wir ihr jedoch gerne!

Natürlich erfüllten wir ihr diesen Herzenswunsch und fuhren mit Sevim, ihrem zweiten Sohn, der Schwiegertochter und der kleinen Enkelin zum Friedhof Ohlsdorf – und besuchten das iranisch-islamische Grab des verstorbenen Sohnes.

Ein Tag mit ganz vielen Emotionen – und einem wecare Glücksmoment!